Herz-Lungen-Röntgen (Thorax-Röntgen)

Untersuchungsablauf

Beim Herz-Lungen-Röntgen wird der erforderliche Kontrast zu den Weichteilen der Brustkorborgane durch die in den Lungen befindliche Luft erzeugt. In tiefer Einatmung werden 2 Aufnahmen von vorne und von der Seite gemacht. Manchmal ist es zusätzlich dazu erforderlich, in der Durchleuchtung einen unklarer Befund in Bewegung zu analysieren.


Das Herz-Lungen-Röntgen, auch Thoraxröntgen genannt, wird primär zur Abklärung folgender Fragestellungen eingesetzt:

  • Lungenentzündungen
  • Rippenfellentzündungen
  • Geschwülste der Bronchien
  • onkologische Nachsorge
  • Herzerkrankungen, die meist mit Vergrößerung des Herzens einhergehen
  • Lungenstauung
  • Lungenfibrose